Schneller, kostenloser Versand - 14 Tage Widerrufsrecht

Top Menu

Länger ist mehr: Röcke in Midi-Länge erleben ihr Trendcomeback

Röcke in Midi-Länge erleben ihr Trendcomeback

Lange Zeit galt er als spiessig, wurde verschmäht als konservativ und langweilig: Der Midi-Jupe. Die Designer zeigen uns jedoch diesen Herbst, was dabei in Vergessenheit geraten ist: Wie unglaublich chic und auf nonchalante Weise feminin Röcke in Midi-Länge aussehen können. Zusätzlich zeigen uns die Laufsteg-Trends die schönsten Alternativen wie Minis, Pencilskirts und Röcke in A-Linie.

Midi-Röcke vom Laufsteg

Bild: Midi-Röcke v.l.n.r.: Bottega Veneta, Dolce & Gabbana, Proenza Schouler

Das Spiel mit den Silhouetten macht diese Saison auch vor der Beinbekleidung nicht Halt: Tolle neue Röcke in Midi-Länge, aus Wolle oder Spitze, classy Pencilskirts und der Dauerbrenner Mini sorgen für aufregende Abwechslung unter der Gürtellinie. Besonders Röcke in Midi-Länge waren das Key-Piece vieler Kollektionen und erleben nun ihr Comeback. Figurbetonte Pencilskirts aus festeren Materialien enden nun gerne etwas unterhalb dem Knie, wie bei Jil Sander und Balenciaga. Perfekt für die kalte Jahreszeit sind die neuen Röcke aus Wolle – oder Wollgemisch, trendigem Leder oder femininer Spitze, und passen mit einem voluminösen Angora- oder Cashmere-Pullover ideal zum stylischen Herbstlook. Für einen etwas klassischeren, eleganteren Look lässt sich auch simpel eine Seidenbluse mit Schluppe oder Kragen kombinieren. Stilikonen wie Victoria Beckham und Miroslava Duma wissen schon lange um die geschickt verhüllte Sexyness der Midi-Röcke und integrieren die It-Pieces gekonnt in ihrer Alltagsgarderobe.

Midi-Röcke an Celebrities  Alexa Chung, Miranda Kerr, Miroslava Duma

Bild: Celebrities in Midi Röcken v.l.n.r.: Alexa Chung, Miranda Kerr, Miroslava Duma

Als sehr weibliche Variante sah man bei Prada und Céline auch Röcke mit schwingendem A-Linien-Schnitt. Ebenfalls in der neu interpretierten Midi-Länge, sind die Trendstücke oft in gedeckten Farben von hellen Graunuancen bis irisierendem Nachtblau gehalten. Bei einem weitschwingenden A-Linien-Rock empfiehlt sich, die Silhouette mit einem schmalen, figurbetonten Oberteil zu brechen und mit Pumps oder Stiefeletten zu tragen. Neben den vielverwendeten Wollstoffen zeigten Designer wie Lanvin oder Bottega Veneta auch eine wintertaugliche, romantische Variante aus leichteren Materialien in Plissée und Faltenausführungen.

Nach wie vor Dauerbrenner bleibt der Mini-Rock. Gerade im Doppelpack mit voluminösen Mänteln in O-Shape oder langen Wollcapes macht der Mini-Jupe eine gute Figur. Neu diesen Winter sind Variationen in der Oberflächentextur – bei Carven beispielsweise aus faserigem Angora-Wollgemisch, mit schimmernden Oberflächen bei Kenzo und in angesagten Muster, wie Karos und Nadelstreifen, bei Tommy Hilfiger. Bei Céline wurden die Röcke mit grauen, hauchdünnen Overknees kombiniert, ein toller Look für einen modischen up-to-date-Look. Für einen weniger gewagten Auftritt ist der Mini mit Strümpfen, lässigen Pullis oder Cardigans, Stiefeletten oder auch coolen Bikerboots der stets stimmige Partner fürs Herbstoutfit.

Text: Viviane Stadelmann

Mini-Röcke vom Laufsteg Herbst/Winter 2013

Bild: Jupes in Mini-Länge: v.l.n.r.: Kenzo, Tommy Hilfiger, Carven

No comments yet.

Schreib einen Kommentar