Schneller, kostenloser Versand - 14 Tage Widerrufsrecht

Top Menu

Modetrends Herbst/Winter 2013-14 – Das kleine Schwarze

Das kleine Schwarze („la petite robe noire)

Heute jährt sich der Todestag der „grande dame de la mode“ Coco Chanel (geboren 19. August 1883). Wie keine andere revolutionierte Coco Chanel die Mode und den Kleiderstil der Frauen. Bis Coco Chanel in den 1920er Jahren das kleine Schwarze erfand, war Schwarz mehrheitlich der Trauerkleidung vorbehalten. Das von Coco Chanel entworfene Modell war allerdings von einer solch schlichten Eleganz, dass die Vogue es als „Chanels Ford“ bezeichnete: das Kleid, das jede Frau besitzen sollte.

Das kleine Schwarze erlebte den Höhepunkt seiner Beliebtheit ab Ende der 1950er Jahre, als Audrey Hepburn 1961 in Frühstück bei Tiffany als Holly Golightly das kleine Schwarze etablierte und so populär machte. Das kleine Schwarze aus dem Film war eine Kreation vom französischen Modeschöpfer Hubert de Givenchy. Als er den Stil des Kleides verjüngte und ihn frischer gestaltete, kreierte er den Kult. Audrey Hepburn’s elfenhafte, schlanke Figur repräsentierte den neuen Frauentyp der 1960er Jahre, der im Gegensatz stand zur knisternden Erotik einer Anita Eckberg aus Fellinis Das süsse Leben. 2006 wurde das Original-Kleid aus Frühstück bei Tiffany für 692’000 Euro bei Christie’s in London versteigert und gilt als teuerstes Kleid der Geschichte.

Das kleine Schwarze Audrey Hepburn im kleinen Schwarzen

Bild: © Getty Images / Audrey Hepburn

Das kleine Schwarze hat bis heute nichts von seiner Attraktivität eingebüsst und ist nach wie vor der Klassiker unter den Kleidern. Diesen Herbst/Winter 2013-14 steht Schwarz bei den Designern wieder ganz hoch im Kurs. Die Kleiderlängen variieren von Mini bis Midi und man findet mehrheitlich schmale Silhouetten. Das Spektrum reicht von schicken Daydresses bis zu eleganten Cocktailkleidern für den grossen Auftritt. Bei Bottega Venetta erinnern die Looks an die legendäre Rita Hayworth und die Hollywood-Diven der 1940er Jahre, während Victoria Beckham modernes Power-Dressing mit akzentuierten Taillen für ins Büro präsentiert. Bei den Stoffen trifft feine Merinowolle auf transparente Seide, zarte Spitze und weiches Leder.

Das-kleine-Schwarze

Bild von links: Akris, Bottega Veneta, Burberry Prorsum (2013)

Das-Kleine-Schwarze-Herbstr

Bild von links: Burberry Prorsum, Victoria, Victoria Beckham, Victoria Beckham (2013)

Ob für ins Büro oder abends zur Dinnerparty – mit dem kleinen Schwarzen ist man einfach immer perfekt angezogen. Diese Tatsache bestätigt auch die Mode-Zeitschrift Elle ,,Ein Kleid in dem jede Frau zu jeder Gelegenheit einen stilvollen Auftritt hat, denn das kleine Schwarze bringt ein Kunststück fertig: Man wirkt sinnlich und verführerisch darin, dabei doch immer ,angezogen’“ hieß es in einer ihrer Ausgaben. Auch der Modedesigner Christian Dior war der Meinung, dass das kleine Schwarze ein wichtiges Fashion-Investment ist, mit dem Satz: ,,Das kleine Schwarze ist ein essenzielles Element der Garderobe einer Frau.“ Modekritiker, Fashion-Blogger und Designer sind sich deshalb einig: Das kleine Schwarze ist ein Must-have für jede Frau mit Stil.

Eine Auswahl an kleinen Schwarzen von Bruuns Bazaar, Hoss Intropia, LBD Little Black Dress Milly NYTara Jarmon und den passenden Accessoires direkt zum Online-Kaufen finden Sie im Anschluss an die Bildergalerie.

Das kleine Schwarze Bianca Balti amfAR Milano 2012

Bild: © Getty Images / Bianca Balti – perfekter Auftritt im kleinen Schwarzen

Soiree_blk_FW13

Bild: LBD Little Black Dress – feminines Satinkleid für den eleganten Anlass

No comments yet.

Schreib einen Kommentar