Schneller, kostenloser Versand - 14 Tage Widerrufsrecht

Top Menu

MBFD: Junge Designtalente & Anne Valérie Hash am annabelle Award 2013

MBFD: Junge Designtalente & Anne Valérie Hash am annabelle Award 2013

Frischer Wind im Schweizer Modedesign: Der alljährliche annabelle Award zeigte auch dieses Jahr nationale Jungdesigner und innovative Kollektionen. Die 25-jährige Aurélie Sutter gewinnt ein Praktikum bei Anne Valérie Hash. Zarte Stoffe, wallende Kleider und helle Spitze gewährten einen kleinen Vorgeschmack auf den Sommer 2014. 

Zehn Jahre annabelle Award, fünf neue Designtalente und eine Gewinnerin: Aurélie Sutter ist die diesjährige Siegerin des Praktikums beim renommierten französischen Designhaus von Anne Valérie Hash. Ihre offensichtliche Kreativität überzeugte mit betonten Taillen, Nadelstreifen und aufwendigen, funkelnden Entwürfen mit Schösschen-Schnitt. Besonders in Schwarz, Weiss und Silber dominierten die Entwürfe der Westschweizerin. Hingucker waren nebst der wenig tragbaren Entwürfe auch die Kopfbedeckung, die womöglich am besten als eine Mischung aus Haarreif und Servierhäubchen beschrieben werden kann.

Annabelle Award 2013

Ⓒ Mercedes-Benz Fashion / v.l.n.r.: annabelle Award-Gewinnerin Aurélie Sutter, Martin Spitaler

Anne Valerie Hash selbst begeisterte mit einer sehr hellen, femininen Frühlingskollektion. Ein toller Mix zwischen hauchzarter Spitze und weitgeschnittenen, fliessenden Hosen mit Schnürbund liess von wärmeren Tagen und nonchalanten City-Looks träumen. Weiss war das zentrale Farbthema, das zwischendurch ergänzt wurde mit fröhlichen hellblauen und orangen Details. Daneben stachen präzis geschnittene, weisse Blazer mit Spitzeneinsätzen und hauchdünne, halbtransparente Blusen in Nude besonders ins Auge.

Annabelle Award 2013

Ⓒ Mercedes-Benz Fashion / Anne Valérie Hash Frühling/Sommer-Kollektion 2014

Unterschiedliche Designtalente: Ein Schmelztiegel der Kreativität

Die Kollektionen der vier weiteren Teilnehmer des annabelle Awards an den MBFD waren erstaunlich unterschiedlich – von geisterhaften Gestalten in bodenlangen Roben bei Miriam Laubscher, comicartigen Pop-Art-Drucken in neongrün und pink von Stefanie Jäger, zu asymmetrischen Schnitten und Kapuzen bei Sandra Marti und traumhafter, femininer Roben bei Martin Spitaler, der auch schwingende Taillienröcke mit reduzierten Tops aus Spitze verknüpfte.

Annabelle Award 2013

Ⓒ Mercedes-Benz Fashion / annabelle Award Finalisten v.l.n.r.: Stefanie Jäger, Sandra Marti, Miriam Laubscher

Neben den fünf teilnehmenden Jungdesignern präsentierten auch zwei weitere Schweizer Labels ihre Entwürfe der kommenden Saison. Seam, ein aufstrebendes Label aus St.Gallen, schickte die Models mit weitschwingenden Midi-Jupes aus schimmernden Stoffen und mit gecroppten, engen Oberteilen aus Spitze und Seide, oft verziert mit Linien aus Federn, über den Laufsteg. Der Herbsttrend der Midi-Röcke scheint definitiv auch im Frühling noch ein zentrales Thema zu sein.

Annabelle Award 2013

Ⓒ Mercedes-Benz Fashion / v.l.n.r.: PAMP, Seam

Das Berner Designtrio von PAMB aus Bern setzten auf eine Variation von verspielten Ethnomustern, bodenlanger Walle-Kleider und luftiger High-Rise Hosen. Kombiniert mit verwaschenen Farbnuancen in Senfgelb, Orange und Khaki erinnerten die Entwürfe an eine Mischung aus afrikanischer Trachten und einer Prise 1967’ Summer of Love.

Text: Viviane Stadelmann

No comments yet.

Schreib einen Kommentar